Willkommen auf unserem Blog!

Hier berichten die Nürnberger Fotografen über aktuelle Erlebnisse bei Aufträgen, Dinge die uns beschäftigen, Kunden und sonstige Ereignisse. Auch finden Sie hier neue Bilder, die wir im Auftrag unserer Kunden angefertigt haben. Weitere, umfangreiche Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter www.steffenriese.de!


Freitag, 29. August 2014

Hochwertige Bewerbungsbilder - überbewertet oder nötig?

Vor ein paar Jahren haben wir das Thema schon einmal aufgegriffen (hier) - aus gegebenen Anlass möchten wir hochwertige Bewerbungsfotos aber gerne erneut beleuchten.

Wir machen ausschließlich Aufnahmen, die auf die Person, den Lebenslauf und den potentiellen, neuen Arbeitgeber abgestimmt sind. Das dauert i.d.R. 2-3 Stunden inkl. Vorgespräch, Sichtung der Kleidung, Make-up, Probeaufnahmen und den eigentlichen Aufnahmen. Dazukommt, dass wir die Aufnahmen hier vor Ort mit dem Kunden gemeinsam sichten. So können wir sicherstellen, dass der Kunde ordentliche Bewerbungsbilder erhält und zufrieden das Haus verlässt.

Gerade gestern hatten wir einen Kunden hier, dem wir geraten haben, den 3-Tage-Bart zu rasieren, da er nicht dauerhaft einen Bart trägt. Nehmen wir diesen Kunden als Beispiel lässt sich der Verlauf des Fotoshootings wie folgt abbilden:

Ankunft des Kunden und Vorgespräch: 45min
Sichtung der Kleidung inkl. Testaufnahmen: 30min
Rasur und Puder: 20min
Probeaufnahmen: 15min
4 Durchgänge an Aufnahmen inkl. Auswahl der Bilder zwischen den Durchgängen: 140min

Der Kunde war in Summe also über 4 Stunden hier (die Nachbearbeitung ist da noch nicht enthalten). Dies ist sicherlich nicht der Normalfall. Aber wenn dieser Kunde nun in ein Fotostudio in der Nürnberger Innenstadt gegangen wäre, wären dies definitiv suboptimale Bewerbungsbilder geworden. Kein Puder, keine Rasur, Aufnahmen mit der Kleidung, mit der der Kunde unser Studio betreten hat und gerade in seinem Fall war das Vorgespräch wichtig, da die derzeitige Arbeitsstelle und der neue Berufswunsch nicht alltäglich war.

Anderes Beispiel... vor ein paar Monaten war eine junge Dame mit 25 Jahren bei uns, die gerade ihr BWL Studium abgeschlossen hatte und nun den ersten Job suchte. Blonde, lange glatte Haare, große blaue leuchtende Augen... eine sehr hübsche Dame die wunderbar dem Stereotyp des "Blondchens" (das bitte nicht negativ oder böse verstehen) entsprach. Als wir ihr dazu geraten haben, die Haare als Pferdeschwanz zu tragen, dafür gesorgt haben, dass die Augen etwas kleiner wurden und ihr dringend zu schwarz/weiß Aufnahmen geraten haben, verstand sie die Welt nicht mehr.

Mit vermeintlicher "Schönheit" als junge, aufstrebende Dame sich bei einem Unternehmen zu bewerben, bei dem 90% der Personaler Frauen sind, wäre ein Kardinalsfehler. Das sollte man dem Kunden aber auch erklären und daher ist das Vorgespräch so elementar wichtig.

Hochwertige Bewerbungsbilder, die auf den Kunden abgestimmt sind, unterstreichen deutlich das Interesse des Bewerbers und die Ernsthaftigkeit, dass man zu dem Unternehmen möchte. Jeder Personaler erkennt, ob das Bewerbungsbild gut oder im "vorbeigehen" erstellt wurde. Wenn man sich vor Augen hält, dass häufig unsere Kunden einen Job mit einem Jahresgehalt jenseits der 50.000 Euro anstreben wirkt es u.U. schon ein bisschen komisch, wenn man in einem Passbildautomaten die Aufnahme gemacht hat.

2-3 Stunden und ein bisschen Geld zu investieren, zahlt sich aus. Und zum Thema Geld... wir kosten definitiv weniger, als wenn Ihr Auto für 2-3 Stunden in der Autowerkstatt stehen würde! Das sollte es wert sein. Die Autoreparatur können auch nicht alle Personen steuerlich absetzen. Bewerbungsbilder schon!


Kommentar veröffentlichen